Freiburg

Nachdem das Geschlecht der Zähringer 1091 auf dem Schloßberg eine Burg gebaut hatte, erhoben Konrad und Herzog Bertold III im Jahre 1120 die kleineren Ansiedlungen im Bereich der heutigen südlichen Altstadt und Oberlindens durch die Siegelung der Marktgründungsurkunde zur Stadt. Das Marktrecht, die verkehrsgünstige Lage und reichhaltige Silbervorkommen im Schwarzwald verhalfen Freiburg zu raschem Wachstum, Wohlstand und Macht. So begann Bertold V im Jahre 1200 den Bau einer neuen, großen Pfarrkirche, des heutigen Münsters . Später übernahmen die Bürger der Stadt die finanzielle Verantwortung für den Bau, der bereits 1513 als einer der wenigen fast ganz im gotischen Stil vollendet wurde.

Quelle und mehr Informationen